rübiarts
RSSSkypeXING

Archiv für: Januar 2014

Jan
30

Was mache ich eigentlich mit InCopy?

InCopy ist ein Programm, dass zeilenverbindliches Schreiben für Redakteure im Zusammenspiel mit InDesign ermöglicht. Wie gut, dass Adobe seit über 10 Jahren vergessen hat, auch nur einmal richtig Werbung für diese coole Software zu machen.

Bekannt ist InCopy vorallem im Zusammenspiel mit großen teuren Redaktionssystemen. Eher weniger bekannt ist dagegen, dass InCopy auch direkt mit InDesign ohne Zusatztools zusammenarbeitet und dass es InCopy im Rahmen eines Creative Cloud Abos quasi kostenlos gibt. Das ist vorallem für kleinere Agenturen und Einzelkämpfer interessant.

Heute wurde ich gefragt, ob ich auf die Schnelle eine Quelle für eine kurze Einführung wüsste. Und ob ich das weiß ;-).

Jan
17

GREP horizontal und vertical whitespace

Auf www.regular-expressions.info habe ich zwei Metazeichen gefunden, die ich bisher nicht kannte. Das coole daran: Sie funktionieren auch in InDesign!

Whitespace – ein paar Überlegungen vorab

Whitespace suche ich mit \s und finde damit neben „normalen“ Leerzeichen, auch alle festen Leerräume, Tabulatoren [\t~y], Umbrüche [\r\n] und den Einzug bis hierhin ~i. Das ist in den meisten Fällen zu viel. Ein „normales“ Leerzeichen suche ich am besten durch eingeben eines Leerzeichens oder visuell sinnvoller über den Unicode-Codepoint \x{0020} bzw. \x{20}. Alle Leerräume werden über die Wildcard der Unicode Properties gefunden: \p{zs} bzw. \p{space_separator}. Die letzte Variante findet aber keine Tabulatoren. Das geht z.B. so: \p{ZS}|\t. Groß-/Kleinschreibung in den geschweiften Klammern scheint übrigens egal zu sein.

Whitespace – horizontal space

Das Metazeichen \h findet alle horizontalen Leerräume, wie „normale“ Leerzeichen, alle festen Leerräume u. den Tabulator. Es wird kein Einzug bis hierhin u. kein Tab rechte Ausrichtung gefunden.

Whitespace – vertical space

Das Metazeichen \v findet vertikale Leerräume, vergleichbar mit [\r\n]